Warum Schwäbisch Gmünd ein Bud-Spencer-Bad hat

Bud Spencer kennen die meisten als den gemütlichen Dicken vom Dienst, der wenn es drauf ankam mit seiner Faust für Recht und Ordnung sorgte. Doch diese Geschichte kennt kaum jemand.

Bud Spencer 1951

Bud Spencer war in seiner Jugend ein Weltklasse-Schwimmer bei Lazio Rom und trat im Jahr 1951 in Schwäbisch Gmünd zur Eröffnung des städtischen Freibades bei einem Länderkampf für Italien gegen Deutschland an.

Spencer, der damals Carlo Pedersoli hieß und mit 22 Jahren noch etwas anders aussah als man ihn heute kennt, gewann als einziger mit einer Zeit von unter 1 Minute über 100 Meter Freistil, was damals eine Weltklassezeit war.

Die Gmünder haben den imposanten „Stier von Rom“, der später zum Leindwand-Star wurde, nie vergessen und benannten 2011 ihr frisch renoviertes Freibad nach dem damaligen Schwimmer.

Bud Spencer reiste 2011 sogar mit über 80 Jahren noch aus Italien zur Eröffnung an und freute sich über diese späte Ehrung – als Schwimmer.

Quelle: Schwimmverein Gmünd