Ich hab Polizei: Mit 3000 Downloads in die Top 10 der Charts

Jan Böhmermann wurde von einem Zuschauer gefragt, was er mit den Millionen macht, die er mit seinem Hit „Ich hab Polizei“ verdient habe. Der rechnet nun vor, was am Ende übrig bleibt. Nicht viel.

Rund 3000 Downloads habe er mit dem Song in der ersten Woche auf iTunes verkauft rechnet Böhmermann vor. Damit platzierte er sich in den Top 10 der Charts. Von den 3000 Euro will Apple satte 30 Prozent, den Rest muss sich seine Produktionsfirma mit dem ZDF teilen und die Gema will auch noch ihren Anteil. Bleiben also weniger als 1000 Euro. Davon musste der Song geschrieben und getextet, der Song im Studio aufgenommen (wobei das vermutlich von uns Gebührenzahlern gesponsert wurde) und ein sündhaft teures Video mit Hubschrauber und aufwendigen Actionszenen produziert werden (nun gut, das ging vermutlich auch auf unsere Kappe).

Ein Rechenfehler unterläuft Böhmermann aber dann doch, denn die Behauptung, dass man mit HipHop in Wahrheit gar kein Geld verdienen könne, stimmt so nicht. Schließlich verkaufen Sido, Bushido und Co. fett aufgemotzte Deluxe-Alben für 50 Euro und mehr, spielen ausverkaufte Hallenkonzerte und haben auch sonst ganz nette Nebeneinnahmen.

Fazit: Du hast vielleicht Polizei, aber die haben Kohle.