Die erfolgreichsten Serien

Serien sind heute die neuen Kinofilme. Auch bekannte Schauspieler, die früher niemals in Serien mitgespielt hätten, stehen heute Schlange. Die Honorare sind häufig höher, als bei einem Dreh für einen Kinofilm. Doch davon konnten die früheren Stars nur träumen.

Dallas, Denver, Golden Girls, Roseanne oder Cheers gehören nicht nur zu den bekanntesten Serien, sondern auch zu den erfolgreichsten. Wer erinnert sich nicht noch an die kleine Bar im Bosten. Cheers, ein Ort, eine Serie, wo so viele Menschen strandeten, um ihre Probleme im Alkohol zu ertränken. Die Serie lief erfolgreich von 1982 – 93.

Ganz oben steht aber natürlich Star Trek, die Serie. Das Original wurde von 1966 – 69 ausgestrahlt. Danach gab es weitere Serien und Filme, die anschlossen. 1968 und 69 litt die Serie an erheblichem Zuschauermangel. Erst viele Jahre später mit einer besseren Technik konnte die Serie wieder mit Erfolg erstrahlen.

Erfolg und Misserfolg liegen nah beieinander

Games of Thrones begann 2011. Jeder kennt die Serie und die Bücher. Während die Bücher in vielen Regalen stehen, lieben sie meistens ungelesen. Jeder wollte unbedingt die Serien sehen. Die Welt der Magie zwischen Kampf, Huren, Drachen und Verrat begeisterte eine ganze Welt. Noch erfolgreicher (nicht im finanziellen Sinne) war aber Dallas. Der Serienfiesling J.R. Ewing konnte selbst Games of Thrones toppen. Von 1978 – 1991 wurden die Serie ausgestrahlt. Später versuchte sich der Fernsehsender TNT an einer Neuauflage, die aber floppte.

Die besten Serien aller Zeiten im Überblick

Und auch die Zeichentrickserie mit den gelben Figuren, die Simpsons gehörten ab 1989 in jede Wohnung. Erstaunlich: Eigentlich sollte die Serie sich an Kinder und Jugendliche richten. Doch am Ende waren es vor allem die Erwachsenen, die vor dem Fernseher knieten.

Dann gab es da noch The Walking Dead. Die ersten 3 Staffeln waren unglaublich erfolgreich. Dann jedoch wandelte sich das Bild. Statt Zombies und Überlebenskämpfe wurde viel zu lange in den weiteren Folgen gesprochen und diskutiert, die Action fehlte. Die Zuschauerzahlen brachen ein. 11 Staffeln (11. Ab 2021) gibt es mittlerweile. Erst ab Staffel 7 kam wieder Spannung hinein. Die Serie dümpelt aber nun vor sich hin und die Möglichkeiten sind bereits ausgereizt.

Natürlich gibt es auch Misserfolge, die dennoch zum Erfolg wurden. Zu nennen ist da der “Tiger King”, eine Netflix-Serie um Tiger und einen Parkbesitzer, der mit einer selbsternannten Aktivistin in Streit geraten ist. Es geht um das Tierwohl, um Vergewaltigung, Killer und einer hohen Entschädigungssumme, für die der Tiger King sogar töten wollte und nun im Gefängnis sitzt. Sie können sogar auf den Tigerkönig setzen und Wetten platzieren, so kurios ist mittlerweile die Netflix Serie, die nun zum Erfolg wurde.

Hier noch ein paar Serien-Highlights

Von 1999 – 2007 liefen die Sopranos, eine Serie um einen Mafiaboss, die hohe Einschaltquoten erreichten. Noch beliebter war die Serie Californication mit David Duchovny, der einen Autor spielte. Es ging um Sex, Affären und Drogen. Die Unterhaltung spielte dabei nicht in Gang-Gebieten, sondern in normalen Familienschauplätzen, wodurch seine Eskapaden und Drogen salonfähig wurden.

Dann gab es noch die Serie MadMen, die von 2007 – 2015 spielte. Eigentlich eine sehr langweilige Unterhaltung, da nie wirklich etwas Spannendes passierte. Manchmal sind Serien vor allem eins: Verschwendung von Lebenszeit.