Der gefährlichste USB-Stick der Welt

Auf diesem USB-Stick kannst du keine Daten speichern. Er blinkt auch nicht oder macht irgendwas Witziges. Nein, er zerstört einfach nur deinen Laptop.

usbkiller

Und da sag’ bitte noch einmal jemand, es gäbe keine unentdeckten Marktlücken mehr!

Der Hersteller des sogenannten “USB Killer” behauptet auf seiner Website, dass die Welt geradezu auf eine Erfindung wie diese gewartet hat. So soll der Stick eigentlich dazu dienen, zu prüfen, ob der Überspannungsschutz in deinem Laptop noch  funktioniert.

Das geschieht, indem das Gadget innerhalb von Millisekunden eingebaute Transistoren auflädt und diese dann schlagartig direkt in das angeschlossene Gerät wieder entlädt. Ist der Spannungsschutz des Laptops nicht mehr in intakt, zeigt sich das nach dem Test sehr deutlich daran, dass der komplette PC nicht mehr funktioniert. Ein Konzept, was sich uns nicht ganz erschließt.

Was soll das also?

Rein theoretisch könnte das kleine Gerät tatsächlich einen realen Nutzen für eine sehr überschaubare Zielgruppe haben. Whistleblower oder Journalisten, die ihre Daten im Notfall innerhalb von wenigen Augenblicken zerstören müssen/wollen, können das mit dem USB Killer zugegeben sehr elegant machen.

Da das aber eine sehr sehr spezielle Art der Anwendung ist, ist der USB Killer aber vor allem eins. Ein gefährlich dämliches Spielzeug für Saboteure und Vandalen. Hoffen wir einfach mal, dass denen die 14 Euro zu teuer für den Schabernack sind.