Anzeige: „Beef“ – McDonald’s sagt den Mythen den Kampf an

„Was ist eigentlich alles in dem Fleisch von McDonald’s?“ hat sich vermutlich fast jeder von uns schon einmal gefragt. In einem neuen Clip bekommen wir endlich die überraschende Antwort geliefert.

Pommes aus Sägespänen, kein Fisch im Filet-O-Fish und Burger, die angeblich niemals schimmeln – um die Produkte von McDonald’s ranken sich so einige Mythen. Ein absoluter Favorit bei Kritikern und Hobby-Verschwörungstheoretikern: Das „Beef“ ist überhaupt nicht aus echtem Fleisch gemacht. Überraschend transparent lässt sich McDonald’s nun in einem neuen Clip über die Schulter schauen.

Sponsored Video: Die Wahrheit über unser „Beef“

Hans-Joachim Beef gewährt dem Zuschauer einen Blick in die Produktionsstätte des „Beefs“ und schnell wird klar: Die Kritiker hatten recht. Statt Zutaten wie Fleisch, Ei und Zwiebeln findet man in der verantwortlichen „BEEF-Strickwaren GmbH“ lediglich Wolle und Garn. Denn: Die Bratlinge für McDonald’s werden gestrickt. Vielsagend fügt Herr Beef hinzu: „Ob Kaschmir oder Baumwolle, denen ist es doch völlig egal was wir da reinmachen“. Ein erschreckendes Bild.

Kein Geheimnis mehr: Die gestrickten Bratlinge von McDonald’s

Mit diesem großen Augenzwinkern in Videoform möchte McDonald’s auf seine aktuelle „Die Wahrheit über McDonald’s„-Kampagne aufmerksam machen. Das Unternehmen zeigt sich transparent und will dem Kunden vollen Einblick in die Produktionsprozesse ermöglichen, um endlich mit Mythen à la „Pommes aus Sägespänen“ aufzuräumen.

Ganz nach dem Motto „Wahrheit statt Märchen“ findet ihr auf der zugehörigen Website verschiedene Themenbereiche und ein interaktives Angebot, um die wichtigen Fragen nach Herkunft und Verarbeitung der Produkte endlich zu klären.

Hier geht es direkt zur Website: Die Wahrheit über McDonald’s

In Kooperation mit McDonald’s.